Freifunk auf dem Markt in Betrieb genommen

Freifunk auf dem Markt in Betrieb genommen

eingetragen in: Netzausbau, Technik | 0

Es ist geschafft: Nach Wochen der Planung und vielen Arbeitsstunden auf dem Dachboden und dem Turm des Rathauses haben wir Freifunk auf dem Markt in Greifswald freigegeben.

Jeder kann sich nun beinahe auf dem ganzen Markt in unser Netz einwählen und findet so auch eine Verbindung zum Internet.

Verteilt wird unser Netz direkt vom Rathaus aus. Die Verbindung zu unserem Gateway wird erstmals direkt über eine Richtfunkstrecke zwischen Rathauskuppel und Technologiezentrum Vorpommern (TZV) hergestellt. Innerhalb des Rathauses haben wir dementsprechend viele Meter Ethernetkabel verlegt. Außerdem haben wir auch eine Verbindung von der Kuppel in die Stadtinfo, wo ein UniFi Access Point aufgestellt wurde. Dessen Signal reicht selbst bis in den Bürgerschaftssaal, was bei der Sitzung am letzten Donnerstag bereits für Freude gesorgt hat.

Wir möchten uns bei allen involvierten Mitarbeitern der Stadtverwaltung bedanken: Ihr habt uns sehr bei der Umsetzung unseres Vorhabens unterstützt und die Kooperation hat Spaß gemacht. Wir freuen uns darauf demnächst das Netz am Markt durch die Anbindung des Technischen Rathauses zu erweitern.

Außerdem haben wir ein zweites Gateway in Betrieb genommen. Der Tradition folgend, heißt es „Mühlentor“. Damit haben wir eine wichtige Hürde genommen, um dem Netz zu mehr Stabilität und Bandbreite zu verhelfen. Unser Plan ist, das erste Gateway – Steinbeckertor – nun schrittweise zu entlasten und anschließend zu überarbeiten. Später werden sich beide Gateway den Traffic teilen und sich im Störungsfalle gegenseitig absichern.

Gleichzeitig haben wir durch die Arbeiten am Gateway und am Markt auch gemerkt, dass unsere Kräfte beschränkt sind: Wir wünschen uns mehr Unterstützung, damit das Freifunk-Netz in Greifswald schneller wachsen kann. Bei uns kann jede*r mitmachen und natürlich auch Mitglied werden. Die Aufgaben sind vielfältig und erfordern nicht immer technischen Sachverstand. Wem unser Projekt gefällt, der kann uns aber gerne auch finanziell durch eine Spende unter die Arme greifen.

Unser nächstes Treffen findet am Freitag, 25.11.2016, um 17 Uhr im „Sofa“ (Brüggstraße 29) statt. Dort gibt es natürlich auch Freifunk.

Bitte hinterlasse eine Antwort